Willkommen bei der David Ben-Gurion Stiftung in Deutschland

Die David Ben-Gurion Stiftung in Deutschland wurde zum 60. Jahrestag der Staatsgründung Israels am 14. Mai 2008 in Hamburg gegründet.

 

Initiatorin ist die heutige Präsidentin, Waltraud Rubien. Die Stiftung ist eine überparteiliche und überkonfessionelle Stiftung, die unter der Schirmherrschaft des ehemaligen israelischen Botschafters in Deutschland, S.E. Shimon Stein, steht. Stiftungsziele sind die Völkerverständigung und die Förderung des gegenseitigen kulturellen
und wissenschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und Israel im Geiste des ersten Premierministers David Ben-Gurions.

 

Partner der European Maccabi Games

Aus Hamburg nach Berlin angereist: Patrick Kühl bei die European Maccabi Games

Die David Ben-Gurion Stiftung in Deutschland konnte die European Maccabi Games 2015 gleich auf zweifache Weise begleiten. Neben einer finanziellen Förderung gelang es, für die Schwimmwettkämpfe eine echte Sport-Prominenz aus dem Berliner Freundeskreis der Stiftung als Partner zu gewinnen: Mit Patrick Kühl stand bei den Maccabi-Wettkämpfen selbst ein langjähriger Profischwimmer am Beckenrad. Patrick Kühl, u.a. Gewinner der Silber-Medaille bei den Olympischen Spielen 1988, nahm für die Berliner Wettkämpfe selbst mehrere Tage Urlaub und stellte vor Ort sicher, dass zwischen Bahnmarkierungen, Startblöcken, Startreihenfolgen und den 21 Nationen-Teams die Abstimmung funktionierte. Seit dem Ende seiner Profilaufbahn engagiert sich der geborene Güstrower für Initiativen des Schwimmsports und der Nachwuchsförderung. Bei den Maccabi-Games hieß es begeistert: "It is with the utmost pleasure that we announce the EMG2015 head of swimming: Olympic medal winner PATRICK KÜHL! We are thrilled to have you on board!“

Eine musikalische Reise nach Jerusalem

Nicola Beer (MdL) vom Freundeskreis Rhein-Main mit Uwe Becker (Stadt Frankfurt) und dem Duo BrillAner nach dem Konzert. Daneben Thomas Gigla vom Jerusalem Tourismus und Gregor Burgenmeister, Herausgeber und Chefredaktreur von concerti

Frankfurt am Main - 01.07.2015

Das neue Jerusalemer Opernfestival präsentiert sich in Frankfurt, unterstützt vom Freundeskreis Rhein-Main der David Ben-Gurion Stiftung in Deutschland. Der Abend im Frankfurter Holzhausenschlösschen stand ganz im Zeichen der Musik und des Zaubers, der von Jerusalem ausgeht.

 

Das musikalisch-kulinarisch-touristische Programm wurde von Nicola Beer, MdL und Staatsministerin a.D. eröffnet. Uwe Becker, Kämmerer der Stadt Stadt Frankfurt am Main, begüßte die fast 100 Gäste im Namen der Stadt Frankfurt. Uwe Becker ist für die Stadt Frankfurt seit vielen Jahren in der Städtepartnerschaft Frankfurt & Tel-Aviv engagiert und - wie sich am Abend schnell zeigte - ein großer Freund und Kenner Israels. 

 

Klarinettistin Shirley Brill und ihr Pianist Jonathan Aner verrieten nach ihrem Auftritt ihre ganz persönlichen Reisetipps, bevor der Abend bei Humus und israelischem Wein ausklang. 

Ausschreibung Schulpartnerschaft Hamburg-Israel zum Jubiläumsjahr "50 Jahre Aufnahme diplomatischer Beziehungen"

Die David Ben-Gurion Stiftung in Deutschland fördert seit ihrer Gründung im Jahre 2008 besonders den Austausch junger Menschen aus Israel und Deutschland. Gemeinsam mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hamburg und der Annie und Walter Robinsohn Stiftung sucht die David Ben-Gurion Stiftung in Deutschland eine Hamburger weiterführende Schule, die eine feste Partnerschaft mit einer israelischen Schule übernehmen möchte.

 

Gewünschte Inhalte der Partnerschaft:

 

· Gemeinsame Lernprojekte/Themen.

· Virtuelle Lernräume und Kommunikationsforen für die Schüler zur Vernetzung. 

· Jährliche Besuche und Gegenbesuche, Unterkunft bei jeweiligen Gastfamilien

· Fächerübergreifende Betreuung, z.B. beim Besuch und Gegenbesuch (Sprachen,

  Naturwissenschaften, Geschichte)

· Zeitgemäße Dokumention der Partnerschaft.

 

Sowohl die Hamburger als auch die israelische Schule erhalten jährlich einen Reisekostenzuschuss in Höhe von 2.000 Euro.

 

Bewerben können sich alle weiterführenden Schulen Hamburgs durch ein Motivationsschreiben, in dem insbesondere die Möglichkeit einer langfristigen Partnerschaft bewertet wird. 

 

Bei der Suche nach geeigneten israelischen Partnerschule hilft die David-Ben-Gurion Stiftung in Deutschland gerne. Kontakt: Stefan Hensel, Leiter des Hamburger Freundeskreis der David Ben-Gurion Stiftung und Vorsitzeder der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hamburg e.V.. 

Bewerbung: info@davidbengurion-stiftung.de

Gründungsveranstaltung Freundeskreis Frankfurt/ Rhein-Main mit Kultusminister Alexander Lorz

Kultusminister Alexander Lorz eingerahmt von Felix Husmann (l.) und Jürgen Illing (r.); im Hintergrund Hilmar Hoffmann

Das Rhein-Main-Gebiet ist um eine engagierte Stiftung reicher: Die Hamburger David Ben Gurion-Stiftung startete im Hause der FDP-Generalin Nicola Beer und ihres Lebensgefährten Jürgen Illing einen Freundeskreis für die Region.

 

Vor rund dreißig Zuhörer schilderte der aus Berlin angereiste Stiftungsvorsitzende Felix Husmann Wesen und Wirken der Einrichtung. Einen der Schwerpunkte, die Vermittlung und Unterstützung von Schulpartnerschaften schilderte er am Beispiel der Lessing-Schule aus dem traditionellen Arbeiterbezirk Wedding. Deren Austausch mit der Rabin-Schule in Eilat am Roten Meer verschaffe gerade muslimischen Schülern einzigartige und prägende Eindrücke.

 

Der Hessische Kultusminister Alexander Lorz bereicherte die Feierstunde mit einem klugen, bewegenden und durchaus persönlich gehaltenen Vortrag. Seine erste Auslandsreise in neuer Funktion habe ihn anlässlich einer Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern aus Hessen nach Yad Washem geführt: „Auch wenn es kaum noch Zeitzeugen gibt, muss die Erinnerung an den Holocaust lebendig gehalten werden.“ Zehn deutsch-israelische Schulpartnerschaften gebe es bereits in Hessen; von dem Freundeskreis erhofft er sich weitere, auch um das Kennenlernen des aktuellen Israel und Verständnis für die aktuellen Verhältnisse zu fördern. Nirgendwo könne das Zusammenleben von Angehörigen unterschiedlicher Religionen so hautnah und trotz aller Konflikte funktionierend wie in Jerusalem studiert werden.

 

Handwerkspräsident Ehinger, unterstützt von VHU-Geschäftsführer Clemens Christmann, plädierte dafür, Auszubildende und die Wirtschaft einzubeziehen. Rechtsanwalt Illing als frisch gebackener Leiter des Freundeskreises erinnerte an den Frankfurter Ignatz Bubis, der kurz vor seinem Tod resümierend feststellte, Zeit seines Lebens dafür gewirkt zu haben, dass Christen und Juden anders übereinander denken und miteinander umgehen. Doch er zweifle, so Bubis, ob er viel habe bewegen können. Die Gründung des Freundeskreises belegt: der Funke ist übergesprungen.

5 Jahre David Ben-Gurion Stiftung in Deutschland

Fünfjährige Bestehen der Stiftung wurde am 30. September 2013 mit rund 100 Gästen und dem Ehrengast und Publizisten HENRYK M. BRODER gefeiert.

Schüleraustausch des Lessing-Gymnasiums mit Partnerschule in Eilat

2010 ist mit Unterstützung der David Ben-Gurion Stiftung eine Schulpartnerschaft zwischen dem Lessing-Gymnasium in Berlin und der Rabin-Highschool in Eilat begründet worden.

 

Mit der finanziellen Unterstützung der Stiftung kann jedes Jahr eine Berliner Schülergruppe nach Eilat fahren und eine israelische Schülergruppe in Berlin begrüßt werden. >